Search Images Maps Play YouTube News Gmail Drive More »
Sign in
Screen reader users: click this link for accessible mode. Accessible mode has the same essential features but works better with your reader.

Patents

  1. Advanced Patent Search
Publication numberWO1989009104 A1
Publication typeApplication
Application numberPCT/EP1989/000322
Publication date5 Oct 1989
Filing date23 Mar 1989
Priority date25 Mar 1988
Also published asDE3903301A1, EP0334353A1
Publication numberPCT/1989/322, PCT/EP/1989/000322, PCT/EP/1989/00322, PCT/EP/89/000322, PCT/EP/89/00322, PCT/EP1989/000322, PCT/EP1989/00322, PCT/EP1989000322, PCT/EP198900322, PCT/EP89/000322, PCT/EP89/00322, PCT/EP89000322, PCT/EP8900322, WO 1989/009104 A1, WO 1989009104 A1, WO 1989009104A1, WO 8909104 A1, WO 8909104A1, WO-A1-1989009104, WO-A1-8909104, WO1989/009104A1, WO1989009104 A1, WO1989009104A1, WO8909104 A1, WO8909104A1
InventorsHelmut Zahlaus, Frank Ebert
ApplicantEvg Entwicklungs- Und Verwertungs-Gesellschaft M.B
Export CitationBiBTeX, EndNote, RefMan
External Links: Patentscope, Espacenet
Process and device for bending preferably rod-shaped material
WO 1989009104 A1
Abstract
Process and device for bending preferably rod-shaped materials (13) to obtain any bending radius R and/or bending angle Z. A bending template is not required. Said materials (13) are bent gradually, in stages, around a bending block (12) by a single bending cylinder (19).
Claims  translated from German  (OCR text may contain errors)
JiPatentansprücheVerfahren und Vorrichtung zum Biegen von vorzugsweise stab- förmigem Material JiPatentansprücheVerfahren and apparatus for bending rod-shaped material, preferably
1. Verfahren zum Biegen eines Längenabschnitts B eines vor¬ zugsweise stabförmigen Materials, dadurchgekennzeichnet, daß aneinanderstoßende den Längenabschnitt B bildende Teilabschnitte A taktweise nacheinander um einen Ist- Biegewinkel U/T gebogen werden, der der Summe aus Soll- Biegewinkel Z/T und einem durch die Elastizität des stabförmigen Materials und/oder eine mechanische Trägheit einer die Biegekraft bewirkenden Vorrichtung bestimmten Rückstellwinkel RW entspricht. 1. A method of bending of a length B of vor¬ preferably rod-shaped material, characterized in that abutting the longitudinal section B forming sections A cyclically sequentially to a actual bend angle U / T to be bent, of the sum of the target bend angle Z / T and a corresponds to the elasticity of the rod-like material and / or a mechanical inertia of the bending force causing device specified return angle RW.
2. Verfahren nach Anspruch 1 , wobei der Längenabschnitt B im wesentlichen auf einem Bogen eines Kreises mit dem Radius R um einen Winkel Z gebogen wird, dadurchgekennzeichnet, daß in T Biegetakten nacheinander jeder der der Länge B/τ entsprechenden Teilabschnitte A um den Ist-Biegewinkel (Teilwinkel) U/T gebogen wird. 2. The method of claim 1, wherein the length portion B is bent by an angle Z substantially on an arc of a circle with the radius R, characterized in that in T bending cycles successively each of the length B / τ respective sections A to the actual bending angle (pitch angle) U / T is bent.
3. Verfahren nach zumindest einem der vorhergehenden An¬ sprüche, dadurchgekennzeichnet, daß der Durchmesser des Materials durch den Verschiebeweg eines auf das Material einwirkenden, die Biegung bewirken¬ den oder das Material klemmenden Elements aus einer Null¬ lage zur Anlage an das ungebogene Material bestimmt wird. 3. The method according to at least one of the preceding claims An¬, characterized in that the diameter of the material of acting through the displacement of the materials that bend the bewirken¬ or the material clamping element from a Null¬ position to bear against the unbent material intended becomes.
4. Verfahren nach zumindest einem der vorhergehenden An¬ sprüche, dadurchgekennzeichnet, daß das Material um eine gekrümmte Biegefläche mit einem Radius gebogen wird, der kleiner als der kleinste Radius des zu biegenden Längenabschnitts ist. 4. The method according to at least one of the preceding An¬ claims, characterized in that the material is bent around a curved surface having a bending radius which is smaller than the smallest radius of the length to be bent portion.
5. Verfahren nach zumindest Anspruch 3, dadurchgekennzeichnet, daß das die Biegung bewirkende Element während des Biege¬ vorgangs entlang einer Geraden verschoben wird. 5. The method according to at least claim 3, characterized in that the bending acting member is shifted during the process Biege¬ along a straight line.
6. Verfahren nach zumindest einem der vorhergehenden An¬ sprüche, dadurchgekennzeichnet, daß zur Ermittlung des Rückstellwinkels RW nach dem ersten Biegetakt die Abweichung zwischen dem Ist- und dem Soll- Biegewinkel U/T bzw. Z/T bestimmt wird. 6. The method according to at least one of the preceding An¬ claims, characterized in that, for determining the restoring RW angle after the first bending cycle, the deviation between the actual and the target bending angle U / T, and Z / T is determined.
7. Verfahren nach zumindest einem der vorhergehenden An¬ sprüche, dadurchgekennzeichnet, daß der Rückstellwinkel RW durch den Hub des die Biegung bewirkenden Elementes dadurch bestimmt wird, daß die Hubdifferenz des Elements in an das Material anliegender Stellung zwischen Soll- und Istwinkel gemessen wird. 7. The method according to at least one of the preceding An¬ claims, characterized in that the return angle RW is determined by the stroke of the bend causing element in that the difference in stroke of the element is measured in fitting to the material position between the setpoint and actual angle.
8. Verfahren zum Verformen eines Abschnitts eines vorzugswei¬ se stabförmigen Materials zu einem gewünschten Sollbogen, dadurchgekennzeichnet, daß das Verformen in einem geschlossenen Regelkreis derart durchgeführt wird, daß zur Erzielung des Sollbogens neben einer Istbiegung zumindest eine durch die Elastizität des Materials bestimmte Stellgröße berücksichtigt wird. 8. A method for deforming a portion of a vorzugswei¬ se rod-like material to a desired target arc, characterized in that the deforming is carried out in a closed control loop in such a way that to achieve the target sheet in addition to a Istbiegung at least one determined by the elasticity of the material manipulated variable is taken into account ,
9. Vorrichtung zum Biegen eines Längenabschnitts B eines vorzugsweise stabförmigen Materials (13) im wesentlichen auf einem Bogen eines Kreises mit dem Radius R um einen Winkel Z umfassend eine Haltevorrichtung (9) für das stabformige Material, eine Biegefläche (12) und ein zwischen dieser und der Haltevorrichtung angeordnetes das Material axial aus¬ richtendes Gegenlager (11) sowie ein Biegeelement (19, 20, 14), dadurchgekennzeichne , daß der Längenabschnitt B durch Biegen von aufeinanderfol¬ genden Teilabschnitten A biegbar ist, die durch sukzessives Verschieben des stabförmigen Materials (13) relativ zum Biegeelement der Biegekraft aussetzbar sind, wobei das zur Beaufschlagung des Längenabschnitts mit einer einstellbaren Biegekraft erforderliche Biegeelement (19) entweder um eine außerhalb des zwischen dem gebogenen Längenabschnitt und dem Mittelpunkt des Kreises verlaufenden Bereichs angeord¬ neten Drehpunkt schwenkbar oder linear verschiebbar aus¬ gebildet ist. 9. Apparatus for bending of a length B of a preferably rod-shaped material (13) comprising substantially on an arc of a circle with the radius R by an angle Z, a holding device (9) for the rod-shaped material, has a bending surface (12) and between this and the holding device is arranged, the material axially aus¬ directing, agent counter-bearing (11) and a bending member (19, 20, 14), dadurchgekennzeichne that the length of portion B can be bent by bending aufeinanderfol¬ lowing sub-sections a, by successively shifting the bar-shaped material ( 13) relative to the bending element of the bending force can be exposed, said to act on the longitudinal section with an adjustable bending force required bending element (19) either to an outside of the extending between the curved length portion and the center of the circle portion angeord¬ Neten pivot point or linearly displaceable from ¬ is formed.
10. Vorrichtung nach Anspruch 9, dadurchgekennzeichnet, daß das stabf rmige Material (13) mittels der Haltevorrich¬ tung (9) verschiebbar ist. 10. Device according to claim 9, characterized in that the rod--shaped material (13) by means of the device Haltevorrich¬ (9) is displaceable.
11. Vorrichtung nach Anspruch 9, dadurchgekennzeichnet, daß die Haltevorrichtung (9) das stabformige Material (13) haltende Klemmbacken (10) aufweist und das Material der Anzahl T der durchzuführenden Teilbiegungen entsprechend absatzweise in Richtung des Biegedorns (12) um eine Strecke A verschiebt, die dem Quotienten aus dem Längenabschnitt B und der Anzahl T entspricht. 11. The apparatus of claim 9, characterized in that the holding device (9), the rod-shaped material (13) holding jaws (10) and the material of the number T of the part bends to be performed in accordance intermittently in direction of the mandrel (12) moves a distance A which corresponds to the quotient of the length of section B and the number T. ZT ZT
12. Vorrichtung nach zumindest Anspruch 9, dadurchgekennzeichnet, daß das Biegeelement (19) zur Erfassung der elastischen Rückstellung des stabförmigen Materials (13) und/oder der mechanischen Trägheit und/oder zur Ermittlung des Durch¬ messers des Materials im wesentlichen sich in dauerndem Kontakt mit dem Material befindet. 12. The device according to at least claim 9, characterized in that the bending element (19) for detecting the elastic return of the rod-shaped material (13) and / or the mechanical inertia and / or for the determination of the diameter of the material substantially in constant contact is with the material.
13. Vorrichtung nach zumindest Anspruch 9, dadurchgekennzeichnet, daß die wirksame Biegefläche einen Radius aufweist, der kleiner als der kleinste Radius des zu biegenden Längenab¬ schnitts B/T ist. 13. The device according to at least claim 9, characterized in that the effective bending surface has a radius which is smaller than the smallest radius of the section to be bent Längenab¬ B / T.
14. Vorrichtung nach zumindest Anspruch 9, dadurchgekennzeichnet, daß die Haltevorrichtung (9), der Gegenhalter (11), die Biegefläche und das Biegeelement (19) von einer stationären Grundeinheit wie Grundplatte (8) ausgehen. 14. The device according to at least claim 9, characterized in that the holding device (9), the counter-holder (11), the bending area and the bending element (19) from a stationary base unit as the base plate (8) go out.
15. Vorrichtung nach zumindest Anspruch 9, dadurchgekennzeichnet, daß das Gegenlager (11) und das Biegeelement (19) vorzugs¬ weise druckverbunden zur Anlage an das Material (13) gelangen. 15. Device according to at least claim 9, characterized in that the thrust bearing (11) and the flexible element (19) preferred wise pressure connected to rest against the material (13) reach.
16 Vorrichtung nach zumindest Anspruch 9, dadurchgekennzeichnet, daß das Biegeelement (19) und die Biegefläche in ihren 16 Device according to at least claim 9, characterized in that the bending element (19) and the bending surface in their
Funktionen austauschbar sind. Functions are interchangeable.
Description  translated from German  (OCR text may contain errors)

Beschreibung description

Verfahren und Vorrichtung zum Biegen von vorzugsweise stab- förmigem Material Method and apparatus for bending rod-shaped material, preferably

Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zum Biegen eines Längenabschnitts B eines vorzugsweise stabförmigen Materials, insbesondere im wesentlichen auf einem Bogen eines Kreises mit dem Radius R um einen Winkel Z. Auch bezieht sich die Erfindung auf eine Vorrichtung zum Biegen eines Längenabschnittes B eines vorzugsweise stabförmigen Materials im wesentlichen auf einem Bogen eines Kreises mit dem Radius R um einen Winkel Z umfas¬ send eine Haltevorrichtung für das Material, eine Biegefläche und ein zwischen dieser und der Haltevorrichtung angeordnetes das Material axial ausrichtendes Gegenlager sowie ein Biegeelement. The invention relates to a method for bending of a length B of a preferably rod-shaped material, in particular substantially in an arc of a circle with the radius R by an angle Z. Also, the invention relates to an apparatus for bending a length portion B of a preferably rod-shaped material is substantially on an arc of a circle with the radius R by an angle Z umfas¬ send a holding device for the material, a bending area and a arranged between this and the holding means axially aligning the material counter-bearing as well as a bending member.

Ein Verfahren bzw. eine Vorrichtung der zuvor beschriebenen Art ist der EP-B 0 121 896 zu entnehmen. A method and a device of the type described above is EP-B refer 0,121,896. Dabei werden zwei einen Biegedorn und eine Biegekurbel umfassende Biegeschlitten be¬ nutzt, durch die das stabformige Material wahlweise festgehalten bzw. gebogen wird. Two a mandrel and a bending crank be comprehensive bending carriage uses be¬ through which the rod-shaped material is selectively retained or bent. Ein Verschieben des Materials innerhalb der Vorrichtung selbst erfolgt nicht. A displacement of the material inside the device itself does not occur. Vielmehr werden die Biegeschlit¬ ten in Achsrichtung des Materials zu den Punkten verschoben, in denen eine Biegung durchgeführt werden soll. Rather, the Biegeschlit¬ be ten in the axial direction of the material moved to the points where a bend is to be carried out. Um verschiedene Biegeradien herzustellen, ist es erforderlich, unterschiedliche Biegeschablonen zu benutzen. To produce different bending radii, it is necessary to use different bending templates. Hierdurch bedingt kann bei sich ändernden Stabmaterialdurchmessern bzw. herzustellenden Bie¬ gungen unterschiedlicher Geometrien weder ein hoher Durchsatz erreicht, noch ein automatisch ablaufender Biegeprozeß erfolgen. This requires, in changing bar stock diameters or manufactured Bie¬ conditions of different geometries achieved neither a high throughput, even an automatically running bending process take place.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein Verfahren und eine Vorrichtung der eingangs genannten Art so auszubilden, daß ein im wesentlichen vollautomatischer Biegeprozeß unabhängig von den zu biegenden Stabmaterialiendurchmessern oder den ge¬ wünschten Biegegeometrien ermöglicht wird, wobei insbesondere ein Austausch von Biegeschablonen und/oder ein Verwenden von Biegeformen auf dessen Außenfläche das Material gebogen wird, nicht erforderlich ist. Object of the present invention is a method and an apparatus of the aforementioned type such that an essentially fully automatic bending process is made possible regardless of the section to be bent bar stock diameters or the form the required bending geometries, in particular an exchange of bending templates and / or a use of bending molds on the outer surface of the material is bent, is not required. Auch soll eine hohe Maßgenauigkeit der gebogenen Längenabschnitte gewährleistet sein. Also to be guaranteed a high dimensional accuracy of the bent lengths.

Die Aufgabe wird erfindungsgemäß durch ein Verfahren gelöst, das sich im wesentlichen dadurch auszeichnet, daß aneinander¬ stoßende, den Längenabschnitt B bildende Teilabschnitte A takt¬ weise nacheinander um einen Ist-Biegewinkel U/T gebogen wer¬ den, der der Summe aus Sollbiegewinkel Z/T und einem durch die Elastizität des stabförmigen Materials und/oder eine mechanische Trägheit einer die Biegekraft bewirkenden Vorrichtung bestimmten Rückstellwinkel RW entspricht. The object is achieved by a method which is essentially characterized by the fact that aneinander¬ bumping, the length of section B forming sections A clock pulse as sequentially to an actual bending angle U / T wer¬ bent to which the sum of the target bend angle Z / T and causing the elasticity of the rod-like material and / or a mechanical inertia of the bending force device specified return angle RW corresponds. Insbesondere zeichnet sich die Erfindung dadurch aus, daß in T Biegetakten nacheinander der Länge B/T entsprechende Teilabschnitte A um einen Ist- Biegewinkel (Teilwinkel) U/T gebogen wird, wodurch nach Been¬ digung der Biegung der bleibende Soll-Biegewinkel Z/T gewähr¬ leistet ist. Specifically, the invention is characterized in that in T bending cycles in succession the length B / T corresponding subsections A to an actual bending angle (pitch angle) U / T is bent, thereby ending after Been¬ the bend of the permanent set bending angle Z / T gewähr¬ is guaranteed.

Durch das erfindungsgemäße Verfahren kann stufenlos jeder gewünschte Biegeradius R und jeder Winkel (Gesamtbiegewinkel) z gebogen werden, ohne daß ein Einsatz verschiedener Schablonen und/oder Biegeformen in Abhängigkeit von den Stabmaterialien¬ durchmessern bzw. dem Biegeradius notwendig ist. The inventive method can be infinitely any desired bending radius R and at any angle (total bending angle) z are bent without requiring a use of different templates and / or bending shapes depending on the diameters or Stabmaterialien¬ the bending radius is necessary. Dabei kann tinter Berücksichtigung der erfindungsgemäßen Lehre, die auch durch die nachstehenden Formeln realisiert wird, mittels zB eines Computerprogrammes die Taktanzahl und/oder die Schublän¬ ge, also die Strecke, um die das Material von Teil- oder Taktbiegevorgang zu Teil- oder Taktbiegevorgang zu verschieben ist, und/oder die auf das Stabmaterial einzuwirkende Biegekraft (Drehmoment) ablaufmäßig gesteuert werden. Here, tinter considering the teaching of the invention, which is realized by the following formulas, the number of measures and / or the Schublän¬ ge means as a computer program, ie the distance by which the material of partial or stroke bending to partial or stroke bending to is moving, and / or the einzuwirkende on the bar material bending force (torque) are running moderately controlled. Die zu berücksichti¬ genden Relationen lauten wie folgt: The to berücksichti¬ lowing relations are as follows:

Bei vorgegebenem Winkel (Gesa tbiegewinkel) Z, Biegeradius R und Taktanzahl T ergibt sich: For a given angle (Gesa tbiegewinkel) Z, bending radius R and clock number T arises:

a) Teilabschnitt A = 2R x T x Z a) Part A = 2R x T x Z

360° x T 360 ° x T

b) Soll-Teilbiegewinkel (bleibender) X = Z/T b) target partial bending angle (constant) X = Z / T

c) Längenabschnitt = Kreisbogen = Schublänge B c) length section = arc = shear length B

B = 2R x T x Z/360 0 B = 2R x T x Z / 360 0

d) Ist-Teilbiegewinkel (tatsächlich zu biegender) d) Is part bending angle (actually to be bent)

U/T = Z/T + RW U / T = Z / T + RW

mit RW = Rückstellwinkel = f (Elastizität des Materials, mech. with RW = return angle = f (elasticity of the material, mech.

Trägheit der Biegevorrichtung) . Inertia of the bending device).

Die zuvor wiedergegebenen der Flächengeometrie gehorchenden Bedingungen lassen unmittelbar erkennen, wie in Abhängigkeit von sich änderndem Biegeradius und/oder Winkel und/oder Takt- anzahl die Länge der Teilabschnitte A bzw. ' Soll-Teilbiegewinkel X bzw. Ist-Biegewinkel U zu ändern sind. The previously played the surface geometry obeying conditions can immediately recognize as a function of a changing bending radius and / or angle and / or clock number the length of the sections A or 'target partial bending angle X or actual bending angle U Amend.

Der Ist-Biegewinkel berücksichtigt sowohl die Elastizität des Materials (Rückstellkräfte) als auch die mechanische Trägheit der Biegevorrichtung. The actual bend angle takes into account the elasticity of the material (restoring forces) as well as the mechanical inertia of the bending device. Unter mechanischer Trägheit wird dabei der Umstand berücksichtigt, daß auch nach Auslösen eines Stopp¬ signals das die Biegung hervorrufende Biegeelement nachläuft, so daß infolgedessen der Biegevorgang nicht sprunghaft unterbro¬ chen wird. Under mechanical inertia, the fact is taken into account that even after triggering a Stopp¬ signal that the bend-inducing flexure lags, so that as a result of the bending process is not erratic unterbro¬ chen. Diese "Nachlauf-Biegung muß mitberücksichtigt werden, um den Ist-Biegewinkel so zu bestimmen, daß der blei¬ bende Biegewinkel dem Soll-Biegewinkel entspricht. This "wake-bending must be taken into account to determine the actual bend angle so that the blei¬ bende bend angle corresponds to the desired bend angle.

Bei der Erfassung der Biegewinkel muß selbstverständlich auch der Durchmesser des Materials eingehen (Ermittlung der neutralen Phase) . When detecting the bending angle must of course also the diameter of the material received (determination of the neutral phase). Erfindungsgemäß wird der Durchmesser des Materials dadurch bestimmt, daß der Verschiebeweg des Biegeelementes von einer Null-Linie, die mit der Mittelachse des zu biegenden Ma¬ terials übereinstimmt, zur Außenfläche des Materials, an der das Biegeelement anliegt, ermittelt wird. According to the invention the diameter of the material is determined by the displacement of the flexible element is, on the outer surface of the material to which is applied the bending element, determined from a zero-line which coincides with the center axis of the section to be bent Ma¬ terials.

Durch die erfindungsgemäße Lehre ist es nicht erforderlich, daß für unterschiedliche Stabmaterialien und Biegegeometrien ver¬ schiedene Biegedorne und/oder Biegeelemente und/oder Biege¬ schablonen benutzt werden müssen. Through the inventive teaching, it is not necessary that for different rod materials and bending geometries ver¬ different mandrels and / or flexures and / or Biege¬ template must be used. Vielmehr können die wirksame Biegefläche und das Biegeelement wie zB Biegekurbel oder Biegestein unverändert benutzt werden, so daß sich infolgedessen ein materialunabhängiges Biegen ergibt. Rather, the effective bending surface and the flexure, such as flexure or bending crank stone can be used unaltered, so that as a result, provides a material independent bending.

Der Rückstellwinkel wird erfindungsgemäß dadurch ermittelt, daß nach dem ersten Biegevorgang die Differenz zwischen dem Ist- und Soll-Teilbiegewinkel durch vorzugsweise die Lageveränderung des Biegeelementes (zB Hubdifferenz) bestimmt wird, so daß die sich ergebende Differenz bei den weiteren Biegetakten zu dem Soll-Teilbiegewinkel automatisch addiert werden kann. The return angle is determined according to the invention by the fact that after the first bending operation, the difference between the actual and desired part of bend angle, preferably by the change in position of the flexible element (eg stroke difference) is determined so that the resulting difference in the further bending cycles to the desired part of the bending angle can be automatically added.

Eine Vorrichtung zum Biegen vorzugsweise stabförmigen Materials zeichnet sich dadurch aus, daß der ' Längenabschnitt B durch Biegen von aufeinanderfolgenden Teilabschnitten A biegbar ist, die durch sukzessives Verschieben des Materials relativ zum Biegeelement, vorzugsweise mittels der Haltevorrichtung der Biegekraft aussetzbar sind, wobei das zur Beaufschlagung des Längenabschnitts mit einer einstellbaren Biegekraft das Biegeele¬ ment entweder um einen mit dem Mittelpunkt des Bogens nicht identischen Drehpunkt schwenkbar ist oder linear verschiebbar ausgebildet ist. An apparatus for bending preferably rod-shaped material is characterized in that the 'length portion B can be bent by bending the successive sub-sections A, which are relatively by successively moving the material to the bending element, preferably by means of the holding device of the bending force can be exposed, said to act upon the length section with an adjustable bending force Biegeele¬ the element is either pivotable about a non-identical with the center of the arc the pivot point or is designed to be linearly displaceable. Bei der Verwendung einer Biegekurbel ist die erforderliche Biegekraft dann insbesondere günstig einzuleiten, wenn der Drehpunkt der Biegekurbel auf der dem Mittelpunkt des Kreises gegenüberliegenden Seite des stabförmigen Materials liegt. When using a bending crank the required bending force is then particularly introduce favorable if the fulcrum of the bending crank located on the side opposite the center of the circle side of the rod-like material.

Alternativ kann das Biegeelement als Biegestein ausgebildet sein, der beim Biegen eine rein translatorische Bewegung vorzugsweise senkrecht zur Tangente im Berührungspunkt mit dem Material ausführt. Alternatively it can be configured as a bending stone the flexure, of a purely translational motion preferably running perpendicular to the tangent at the point of contact with the material during bending.

Insbesondere zeichnet sich die Vorrichtung auch dadurch aus, daß die Haltevorrichtung das stabformige Material haltende Klemm¬ backen aufweist und das Material der Anzahl T der durchzu¬ führenden Teilbiegungen entsprechend absatzweise in Richtung des Biegeelements um eine Strecke A verschiebt, die dem Quo¬ tienten aus dem Längenabschnitt B und der Anzahl T entspricht. In particular, the device is distinguished also by the fact that the holding device has to bake the rod-shaped material holding Klemm¬ and the material the number intermittently toward the flexure by a distance A shift T of durchzu¬ leading part bends accordingly, the patients the Quo¬ from length section B and the number T corresponds. Selbstverständlich kann die Bewegung auch entgegengesetzt erfolgen. Of course, can also take place opposite the movement.

Ferner ist vorgesehen, daß die wirksame Biegefläche einen Radius aufweist, der kleiner als der kleinste Radius des zu biegenden Längenabschnitts B/T ist. It is further provided that the effective surface has a bending radius which is smaller than the smallest radius of the length to be bent portion B / T.

Zusammenfassend kann die erfindungsgemäße Lehre auch wie folgt charakterisiert werden. In summary, the inventive teaching can also be characterized as follows. Es wird ein Verfahren zum Biegen eines Abschnitts eines vorzugsweise stabförmigen Materials zu einem gewünschten Sollbogen vorgeschlagen, das sich dadurch auszeich¬ net, daß das Verformen in einem geschlossenen Regelkreis derart durchgeführt wird, daß zur Erzielung des Sollbogens neben einer Istbiegung zumindest eine durch die Elastizität des Materials bestimmte Stellgröße berücksichtigt wird. There is a method of bending a portion of a preferably rod-shaped material suggested to a desired target arc, the net is auszeich¬ characterized in that the deforming is carried out in a closed control loop in such a way that to achieve the target sheet in addition to a Istbiegung at least one by the elasticity of the material specific manipulated variable is taken into account.

Weitere Einzelheiten, Vorteile und Merkmale der Erfindung erge¬ ben sich nicht nur aus den Ansprüchen, den diesen zu entneh¬ menden Merkmalen -für sich und/oder in Kombination-, sondern auch aus der nachfolgenden Berschreibung eines in der Zeichnung schematisch dargestellten Ausführungsbeispiels. Further details, advantages and features of the invention erge¬ ben not only from the claims, -for this to entneh¬ coming features and / or in combination, but also from the following microphysical description of an embodiment schematically shown in the drawing.

Es zeigen: Fig. 1 eine erste Ausführungsform einer Vorrichtung zum Biegen von vorzugsweise stabförmigem Material, In the drawings: Fig 1 shows a first embodiment of a device for bending rod-shaped material preferably.

Fig. 2 eine zweite Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Vorrichtung und Fig. 2 shows a second embodiment of a device according to the invention and

Fig. 3 und 4 die Vorrichtung nach Fig. 2 in unterschiedlichen Arbeitspositionen. FIGS. 3 and 4, the device according to Fig. 2 in different working positions.

Bei der nachfolgenden Erläuterung der den Figuren zu entneh¬ menden Ausfuhrungsbeispiele sind gleiche Elemente mit gleichen Bezugszeichen bzw. Buchstaben versehen. In the following explanation of the figures to entneh¬ coming exemplary embodiments like elements have the same reference numbers and letters are provided.

In Fig. T ist eine Prinzipdarstellung einer Vorrichtung und eines mit dieser durchzuführenden Verfahrens wiedergegeben, um ein stabförmiges Material (13) über einen Längenabschnitt B um einen Biegeradius R -bezogen auf die neutrale Phase- und einen Winkel Z zu biegen. In Fig. T a schematic diagram of a apparatus and method to be carried out with this is shown to a rod-shaped material (13) over a length B at a bend radius R -bezogen to the neutral phase and to bend an angle Z. Hierzu wird das stabformige Material (13) wie Be¬ wehrungsstahl von einer als Anpreßeinheit (9) bezeichneten Haltevorrichtung mittels Haltebacken (10) erfaßt und axial zwi¬ schen einer Biegefläche wie Biegedorn (12) und einem zur Ein¬ stellung auf unterschiedliche Stabmaterialiendurchmesser gegebe¬ nenfalls zB hydraulisch verstellbaren Gegenlager (11) geführt. For this purpose, the rod-shaped material (13) as Be¬ is reinforcing steel from one as pressing unit (9) designated holding device detected by means of holding jaws (10) and axially zwi¬ tween a bending area as bending mandrel (12) and a gegebe¬ different bar stock diameters suitability for adjusting appropriate eg hydraulically adjustable thrust bearing (11) out. Der Biegedorn (12) liegt zwischen dem stabförmigen Material (13) und dem Mittelpunkt des Kreises mit dem Radius R. Auf der gegenüberliegenden Seite ist eine ein Biegeelement in Form einer Biegerolle (19) aufweisende Biegekurbel angeordnet. The mandrel (12) is located between the rod-like material (13) and the center of the circle of radius R. On the opposite side is a flexure in the form of a bending roller (19) having bending crank arranged. Die Biegerol¬ le (19) ist dabei um eine durch einen Gelenkbolzen (20) bestimmte Achse drehbar. The Biegerol¬ le (19) is rotatable about a by a hinge pin (20) certain axis. Die Biegerolle (19) ist ihrerseits um eine Achse schwenkbar, um auf das stabformige Material eine Biegekraft auszuüben. The bending roller (19) in turn is pivotable about an axis in order to exert on the rod-shaped material, a bending force. Die Biegerolle (19) mit der Achse (14) ist ein Teil einer sogenannten Biegeschwinge (17), die über einen Anlenk- punkt (16) mit einem Biegeantrieb N verbunden ist, um beim Biegevorgang selbst eine Kraft in Richtung des Pfeils E hervor¬ zurufen und beim Verschieben des stabförmigen Materials (13) in Richtung des Pfeils F zurückgezogen zu werden. The bending roller (19) with the axis (14) is part of a so-called bending rocker (17) which is connected via an articulation point (16) with a bending drive N to during the bending operation itself a force in the direction of arrow E hervor¬ to be withdrawn and call upon displacement of the rod-like material (13) in the direction of arrow F. Dabei erfolgt die Krafteinwirkung bzw. das Zurückziehen in Abhängigkeit davon, ob die Haltevorrichtung (9) einem Schubantrieb M unterworfen und somit in Richtung des Pfeils G bewegbar ist oder nicht. The force or retraction thereof is effected in dependence on whether the holding device (9) subjected to a linear actuator M and thus is movable in the direction of arrow G or not. Diese Verknüpfung wird in der Zeichnung durch die Bezugszeichen (15) und (18) angedeutet. This link is indicated in the drawing by the reference numeral (15) and (18). * * * " * * * "

Zu der Biegeschwinge (17) ist noch zu bemerken, daß diese auf einer Grundplatte (8) angeordnet ist und zumindest zwei einen Winkel beschreibende Schenkel umfaßt, von denen einer die Verbindung zwischen der Achse (14) und dem Gelenkbolzen (20) und die andere durch die Verbindung zwischen der Achse (14) und dem Anlenkpunkt (16) gebildet wird. To the bending rocker (17) is also to be noted that there is arranged them on a base plate (8) and at least two an angle descriptive leg comprises one of which the connection between the axle (14) and the hinge pin (20) and the other is formed by the connection between the axle (14) and the articulation point (16).

Um nun das stabformige Material (13) um einen Längenabschnitt B um den Biegeradius R über den Winkel Z zu verbiegen, findet folgender Ablauf eines Biegevorganges statt. In order to bend the rod-shaped material (13) by a length section B about the bending radius R on the angle Z, following the expiry of a bending operation takes place.

Das stabformige Material (13) wird zwischen den offenen Backen (10) der Haltevorrichtung (9) und zwischen dem Gegenlager (11) und dem Biegedorn (12) eingelegt. The rod-shaped material (13) is inserted between the open jaws (10) of the holding device (9) and between the counter-bearing (11) and the bending mandrel (12). Sodann wird durch eine An¬ preßkraft K das stabformige Material (13) in Richtung des Pfeils J zwischen den Anpreßbacken (10) der Haltevorrichtung (9) festge¬ legt. Then, by a pressing force K An¬ the rod-shaped material (13) in the direction of arrow J between the Anpreßbacken (10) of the holding device (9) festge¬ inserted. Diese Fixierung erfolgt während des ganzen Biegevorganges. This fixing takes place throughout the bending operation.

Mittels der Biegeschwinge (17) und damit der Biegerolle (19) und einer durch den Antrieb N in Richtung des Pfeils E hervorgeru¬ fene und in der Zeichnung durch das Bezugszeichen L repräsen¬ tierte Biegekraft wird das stabformige Material um einen auch als Taktwinkel zu bezeichnenden Teilbiegewinkel X gebogen. By means of bending rocker (17) and thus the bending roller (19) and a through drive N hervorgeru¬ in the direction of arrow E fene and repräsen¬ in the drawing by reference numeral L oriented bending force, the rod-shaped material is a characteristic as a clock angle to part bend angle X bent. Hier¬ durch bedingt wird das freie Ende des stabförmigen Materials (13) von der Stellung (1) in die Stellung (2) verbogen. Hier¬ by conditionally the free end of the rod-like material (13) from the position (1) is bent into the position (2). Der Teilbiege¬ winkel X soll dabei dem bleibenden, also dem Soll-Biegewinkel entsprechen, gleichwenn beim Biegen selbst der tatsächliche Biegewinkel (U/T) größer ist, um den elastischen Rückstellkräften des gebogenen Materials sowie der mechanischen Trägheit der Biegeschwinge (17) Rechnung zu tragen. The Teilbiege¬ angle X is intended to the permanent, ie corresponding to the nominal bending angle equal when in bending even the actual bend angle (U / T) is greater to the elastic restoring forces of the bent material and the mechanical inertia of the bending rocker (17) in complying carry. Nach erfolgter Biegung wird die Biegeschwinge (17) und somit die Biegerolle (19) um den Winkel Y mittels des Biegeantriebs N in Richtung des Pfeils F zurückbewegt. After bending, the bending link (17) and thus the bending roller (19) is moved back by the angle Y by means of the bending drive N in the direction of arrow F. Der erste Biegetakt ist beendet. The first bending cycle is completed. Sodann wird die Haltevorrichtung (9) in Richtung des Pfeiles G mittels des Schubantriebs M um eine Länge (Taktlänge) A verschoben. Then move the holding device (9) in the direction of arrow G by the linear actuator M by a length (stroke length) A. Sobald diese Position erreicht ist, wird die Biegeschwinge (17) und damit die Biegerolle (19) in Richtung des Pfeils verschwenkt, um so eine Biegekraft L zu applizieren. Once this position is reached, the bending link (17) and so that the bending roller (19) is pivoted in the direction of the arrow, so as to apply a bending force L. Ein erneuter Biegewinkel X wird gebogen, der zwischen den Strahlen (2) und (3) verläuft. A new bend angle X is bent between the beams (2) and (3).

In zuvor beschriebener Weise wiederholen sich dann die weiteren Teilbiegevorgänge, bis der durch die Strahlen (6) und (7) ver¬ deutlichte sechste Biegetakt ausgeführt und der Längenabschnitt B des stabförmigen Materials (13) um den Biegeradius R und dem Winkel Z gebogen ist. In the manner described above then sixth bending cycle repeat another part bending operations until the beam (6) and (7) decisive leap ver¬ performed and the length of section B of the rod-like material (13) to the bending radius R and the angle Z is bent. Sodann werden die Anpreßbacken (10) der Haltevorrichtung (9) gelöst und daß gebogene Material kann entnommen werden. Then, the dissolved Anpreßbacken (10) of the holding device (9) and in that bent material can be removed. Anschließend wird in Richtung des Pfeils H die Haltevorrichtung (9) in die Ausgangsposition C zurückbewegt. the holding device (9) in the starting position C is then moved back in the direction of arrow H. Dieser Weg entspricht der Schublänge B, der dem zu verbiegen¬ den Längsabschnitt auf dem Bogen des Kreises mit dem Radius R entspricht. This path corresponds to the stroke length B, the verbiegen¬ to the longitudinal section on the arc of the circle with the radius R corresponds to. Entsprechend der beschriebenen Biegetakte (insgesamt sechs) wird der Längenabschnitt in sechs gleiche Teilabschnitte A unterteilt, wie es in der zeichnerischen Darstellung verdeutlicht ist. According to the described bending cycles (six) of the longitudinal section is divided into six equal sections A, as illustrated in the drawing.

Entsprechend der zuvor beschriebenen mathematischen Bezie¬ hungen erfolgt das Stabmaterial unterschiedlichen Durchmessers, um gewünschte Winkel Z bzw. Radien R zu verbiegen, ohne daß Biegeschablonen oder Biegeformen (-entsprechend der mit dem in der Figur dargestellten Radius 0-) oder eine Veränderung der Biegeschwinge (17) mit Biegerolle (19) und Drehpunkt (1) erfor¬ derlich ist. According to the above-described mathematical Bezie¬ increases the bar material different diameter is made to R to bend desired angle Z or radii without bending templates or bending molds (-according to said radius 0- shown in the figure) or a change of the bending rocker ( 17) with the bending roller (19) and the fulcrum (1) erfor¬ is required.

In Ausgestaltung kann die Biegeschwinge mit Biegerolle durch einen Biegestein ersetzt werden, der entlang der gestrichelten Linie, also entlang des Pfeils (21) verschiebbar ist, um so durch Wechselwirken mit dem stabförmigen Material (13) die Teilbie¬ gungen im gewünschten Umfang vorzunehmen. In an embodiment of the bending rocker can be replaced with the bending roller through a bending stone, which can be displaced along the dotted line, so along the arrow (21) conditions to the desired extent make the Teilbie¬ so by interacting with the rod-like material (13).

Um den für das Berechnen der Biegewinkel erforderlichen Durch¬ messer des Stabmaterials zu erfassen, wird der Stellweg zwischen einer durch die Vorrichtung vorgegebenen und mit der Mittelachse (22) des Materials (13) zusammenfallenden Null-Linie zu dem tatsächlichen Berührungspunkt des Biegesteins mit dem nicht gebogenen Material erfaßt. In order to detect the required for calculating the bending angle Durch¬ diameter of the rod material, the adjustment path between a predetermined by the apparatus and with the central axis (22) of the material (13) coincident zero line to the actual point of contact of the bending stone with which it is not bent material detected. Auch wird der zur Berechnung des Ist-Biegewinkels notwendige Rückstellwinkel dadurch ermittelt, daß der Biegestein -wie im übrigen auch die Biegerolle- im stän¬ digen Kontakt mit dem stabförmigen Material vor und nach einem Biegetakt bleibt, so daß aus den unterschiedlichen Positionen unmittelbar der durch die Elastizität des Materials und die mechansiche Trägheit der Vorrichtung vorgegebene Rückstellwin¬ kel ermittelt werden kann. Also, the necessary for the calculation of the actual bending angle return angle is determined by the fact that the bending stone -As in the rest of the Biegerolle- in stän¬ ended contact with the rod-shaped material before and after a bending clock remains, so that from the different positions immediately by the elasticity of the material and the inertia of the device mechansiche predetermined Rückstellwin¬ can be found kel.

Zu erwähnen ist noch, daß die wirksame Biegefläche des Biege¬ dorns (12) einen Radius aufweisen muß, der kleiner als der kleinste Radius des gebogenen Materials ist, um beliebige Materia¬ lien im gewünschten Umfang biegen zu können, ohne daß ein Austausch des Biegedorns (12) bzw. des Biegesteins oder der Biegerolle erforderlich ist. Should also be mentioned that the effective bending face of the Biege¬ mandrel (12) must have a radius which is smaller than the smallest radius of the curved material to materials to the desired extent turn any Materia¬ can, without an exchange of the bending mandrel (12) or the bending stone or the bending roller is required.

Den Fig. 2 bis 4 sind ebenfalls die die Erfindung kennzeichnen¬ den Merkmale klar erkennbar zu entnehmen. The Fig. 2 to 4 are also the kennzeichnen¬ the invention refer to the characteristics evident. Dabei erfolgt das Verbiegen des stabförmigen Materials (13) mittels eines Biegeele¬ ments in Form eines Biegesteins (19), der entlang einer Geraden verschiebbar angeordnet ist. In this case, the bending of the rod-shaped material (13) by means of a Biegeele¬ element in the form of a bending block (19) slidably disposed along a straight line is carried out. Vorzugsweise erfolgt ein hydrau¬ lischer Antrieb für die Bewegung des Biegesteins (19), wobei eine Kupplung mit dem Gegenlager (11) gegeben sein kann. Preferably, a hydrau¬ lic drive for the movement of the bending block (19), wherein a clutch with the counter bearing (11) can be given. Mit ande¬ ren Worten werden synchron Gegenlager (11) und Biegeelement in Form des Biegesteins (19) auf das stabformige Material (3) bis zu deren Anliegen an diesem bewegt. With ande ren words thrust bearing (11) and bending element in the form of bending block (19) are synchronously moved on the rod-shaped material (3) up to their concerns on this. Sodann folgt durch weiteres Verschieben des Biegesteins (19) ein Verbiegen des Materials um den Winkel U : T, um zu dem bleibendem Biegewinkel X zu ge¬ langen, der dem Biegehub Y entspricht. This is followed by further shifting the bending block (19), a bending of the material by the angle U: T to the constant bending angle X to ge long, corresponding to the bending stroke Y. Die Differenz zwischen dem Ist-Biegewinkel U/T und dem Soll-Biegewinkel X entspricht dem Rückstellwinkel RW, der durch die Elastizität des Materials (13) und gegebenenfalls der mechanischen Trägheit der die Bie¬ gekraft applizierenden Vorrichtung bestimmt ist. The difference between the actual bend angle U / T and the target bending angle X corresponds to the return angle RW, by the elasticity of the material (13) and optionally the mechanical inertia which Bie¬ gekraft administered structure is intended. Der Biegestein (19) ist um eine Achse (20) verschwenkbar ausge¬ bildet, um eine flächige Auflage auf dem Material (13) zu ermögli¬ chen. The bending block (19) about an axis (20) pivotable ausge¬ forms to Chen ermögli¬ to a contact area on the material (13).

Zu der Haltevorrichtung (9) ist des weiteren zu bemerken, daß eine der Klemmbacken eine Profilierung aufweist, um sicherzustel¬ len, daß beim Verbiegen des Materials ein Verrutschen zu der Haltevorrichtung nicht möglich ist. To the holding device (9) is to be noted further that one of the jaws has a profiling in order sicherzustel¬ len that during bending of the material from slipping at the holding device is not possible.

Wie die Fig. 3 und 4 des weiteren verdeutlichen, ist die Haltevor¬ richtung (9) mittels eines Zylinders M zu dem Biegeelement (12) * verschiebbar, wobei dieses Verschieben taktweise erfolgt. As Figs. 3 and 4 further illustrate that Haltevor¬ direction (9) by means of a cylinder M is to the flexure (12) * displaced, this displacement takes place intermittently. Alter¬ nativ besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, die eigent¬ liche Biegevorrichtung zu der Haltevorrichtung (9) zu bewegen und/oder die Haltevorrichtung (9) und die Biegevorrichtung aufeinandexzu zu verschieben. Alter¬ natively, there is of course also possible to move the eigent¬ Liche bending apparatus to the holding device (9) and / or the holding device (9) and the bending device to move aufeinandexzu.

Um den Radius des zu biegenden Materials (13) zu bestimmen, wird der Meßhub P des Biegesteins (19) benutzt, der von einer Nullinie, die in festem Bezug auf die Nullinie des Materials (13) steht, bis zum Anliegepunkt auf das Material verschoben. To determine the radius of the material to be bent (13), the measuring stroke P the bending block (19) is used which is shifted from a zero-line, which is in fixed relation to the zero line of the material (13) until the abutment point on the material , Diese Anliegefläche weist dann zu der Biegefläche (12) einen Abstand S auf, der dem Durchmesser des Materials entspricht. This bearing surface has then to the bending face (12) a distance S that corresponds to the diameter of the material. Aus der Differenz der Nullage und dem Verstellhub P ergibt sich dann unmittelbar der Materialdurchmesser. The difference between the zero position and the adjustable stroke P is then obtained directly the material diameter.

In der Fig. 2 ist mit dem Bezugszeichen Q die Verstellachse des Gegenlagers (tf) bezeichnet, die parallel zu der Bewegungsrich¬ tung V des Biegeelementes (19) verläuft. In FIG. 2, reference character Q, the adjustment axis of the counter-bearing (tf) denotes that is parallel to the direction V Bewegungsrich¬ of the bending element (19).

Der Mittelpunkt des Biegeradius R liegt auf der Geraden W, die ihrerseits senkrecht zur Längsachse des Materials (13) verläuft, um so die geometrischen Beziehungen der zu biegenden Winkel aus der Zeichnung klar ablesen zu können. The center of the bending radius R lies on the line W, in turn, to the longitudinal axis of the material (13) extends perpendicularly to read so the geometric relations to be bent angle of the drawing clearly.

Mit der erfindungsgemäßen Vorrichtung kann nicht nur entgegen dem Uhrzeigersinn, sondern auch im Uhrzeigersinn gebogen werden. With the device according to the invention can be not only in the counterclockwise direction, but also in a clockwise bent. __a diesem Fall müssen nur Biegeelement (19) und Gegenlager (11) sowie Biegefläche (12) in ihren Funktionen aus¬ getauscht werden. __a this case only flexure (19) and anvil (11) and bending surface (12) must be replaced in their functions aus¬.

Ferner ist auf folgendes ergänzend hinzuweisen. It shall also be complementary to the following. Durch spaltfreie Anpressung des Biegematerials (22) mittels des Gegenlagers (11) gegen den feststehenden Biegedorn (12) wird eine Ausbiegung des Biegematerials zwischen dem Gegenlager (11) und dem Biege¬ element (Biegerolle) (19) verhindert. By gapless pressing of bending the material (22) by means of the thrust bearing (11) against the fixed mandrel (12) a deflection of the bending material between the anvil (11) and the Biege¬ element (bending roll) (19) is prevented. Diese Ausbiegung könnte andernfalls nicht erfaßt werden, so daß die tatsächliche Rück¬ stellgröße verfälscht würde. This deflection might otherwise not be detected, so that the actual Rück¬ would be distorted manipulated variable.

Patent Citations
Cited PatentFiling datePublication dateApplicantTitle
DE1950127A1 *4 Oct 196922 Apr 1971Peddinghaus Paul Ferd FaBetoneisenbiegemaschine mit elektrischer Einstellung der Biegewinkel des Biegetellers oder -armes
EP0121896A2 *4 Apr 198417 Oct 1984Ruhl, HeinzMethod of and device for bending bar-shaped materials
FR2115157A1 * Title not available
GB1144269A * Title not available
GB1360935A * Title not available
US3075568 *19 Dec 195829 Jan 1963Claude D DrauckerMachine for precision bending of electrical conduit
US3396565 *30 Sep 196513 Aug 1968L C Miller CoApparatus for bending metal tubing
US3465560 *6 Mar 19689 Sep 1969Gardner Orville NTube bending apparatus
Referenced by
Citing PatentFiling datePublication dateApplicantTitle
US5161401 *6 Dec 199110 Nov 1992Peter LisecApparatus for producing bent sections in hollow profile strips
US5243844 *2 Sep 199214 Sep 1993Peter LisecProcess for producing curved sections in hollow profile strips
Classifications
International ClassificationB21D7/022, B21D11/12
Cooperative ClassificationB21D7/022, B21D11/12
European ClassificationB21D11/12, B21D7/022
Legal Events
DateCodeEventDescription
5 Oct 1989AKDesignated states
Kind code of ref document: A1
Designated state(s): AT AU BB BG BR CH DE DK FI GB HU JP KP KR LK LU MC MG MW NL NO RO SD SE SU US
5 Oct 1989ALDesignated countries for regional patents
Kind code of ref document: A1
Designated state(s): AT BE BF BJ CF CG CH CM DE FR GA GB IT LU ML MR NL SE SN TD TG
19 Jul 1990REGReference to national code
Ref country code: DE
Ref legal event code: 8642